Bikertour in der Eifel 2021

Aus den Diözesanverbänden

18. Motorrad-Tour 2021 der „Dry Riders“

DV Würzburg. Am Morgen des 27. Juni 2021 fuhren mein Mann Heinz und ich mit dem Auto, inklusive Motorrad auf dem Anhänger, in Richtung Eifel. Die Wetterprognose für die Woche vom 27. Juni bis 4. Juli 2021 kündigte gelegentliche Regenschauer an. Die Anfahrt zu unserem Ziel, dem Hotel Pappelhof in Weidenbach, fiel aufgrund der herrschenden Corona-Regeln anders als gewohnt aus. Wir fuhren über Nidderau und nahmen unseren Freund Eberhard und sein Motorrad mit. Anschließend steuerten wir eine Teststation in Erlensee an, um uns für die Übernachtung testen zu lassen. Dass die Tour überhaupt stattfinden konnte, war schon Glück. Die Hotels hatten nach dem Lockdown erst vor kurzem geöffnet. Das Highlight am Abend war ein sensationelles Abendrot, das den Himmel überzog.

Täglich stießen die angemeldeten Teilnehmenden hinzu. Die Begrüßung war sehr herzlich, man kennt sich schon seit vielen Jahren und freut sich auf ein Wiedersehen. Ab Mittwoch waren wir nunmehr 20 Personen, Motorräder verschiedenster Fabrikate und PS-Stärken, eine CanAm Spyder und eine Harley-Davidson sind auch wieder dabei. Wir verteilten uns bei den Touren auf drei Gruppen mit höchstens acht Motorrädern. Die Teilnehmenden kommen aus dem ganzen Bundesgebiet, die meisten sind Kreuzbund-Mitglieder. Wir konnten auch drei neue Teilnehmer begrüßen, zwei Berliner mit einem Trike und einen Ostfriesen vom Freundeskreis Sucht.

Die Tages-Touren führten uns quer durch die wunderschöne kurvenreiche Eifel und das angrenzende Luxemburg. Anlaufpunkte für Kaffeepausen waren Monschau mit seinen verwinkelten Fachwerkhäusern, Bad Münstereifel und Vianden in Luxemburg. Das riesige Radioteleskop in Effelsberg mussten wir uns natürlich auch anschauen. Fahrziel war auch das Deutsche Eck in Koblenz. Dort entdeckte ich Steintafeln vom Mauerbau in Berlin im August 1961 sowie von der Wiedervereinigung 1989.

Täglich saßen wir gemütlich beim Abendessen zusammen und redeten über die Erlebnisse des Tages, darunter einige Regenschauer. Nach der ereignisreichen Woche fiel der Abschied schwer. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Tour, eventuell im Bayerischen. Wir danken unserem Schutzengel, dass alle Missgeschicke einen guten Ausgang genommen haben.

Neue Teilnehmer*innen sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen dazu gibt es bei Heinz Dengel, Tel. 09307-1213, E-Mail: heinz.dengel@kreuzbund-wuerzburg.de

Sigrid Dengel, DV Würzburg

Vor dem Kloster Auhof in Monschau